Was tun, wenn Blut im Stuhl ist

«Blut ist im Schuh, Blut ist im Schuh», riefen die Tauben, als die «falsche Braut» mit den abgeschnittenen Zehen in Grimms Aschenputtel das Weite suchte. Hier geht es aber um Blut im Stuhl, wenn sich also beim Gang auf die Toilette das Wasser rot färbt. Auch wenn die Ursachen dafür sehr unterschiedlich sein können, oder gerade weil dies so ist, sollte man diese Anzeichen ernst nehmen und möglichst bald einen Hausarzt aufsuchen.

Im Beobachter Gesundheit war kürzlich online mehr über dieses Krankheitssymptom zu lesen: Blut im Stuhl sei ein Symptom, das man auf keinen Fall unterschätzen dürfe, hiess es dort. Die Ursache einer Blutung könne von Hämorrhoiden bis Darmkrebs reichen. Viele Erkrankungen im Bereich des Darms führten dazu, dass die Schleimhaut verletzbarer sei und deshalb Blut in den Darmkanal gelange.

Auch wenn in den meisten Fällen kein Grund zur Panik bestehen, sollten Sie die Ursachen für Blut im Stuhl in jedem Fall von Ihrem Hausarzt abklären lassen. Oft sind die Hämorrhoiden die Ursache. Darüber spricht man zwar nicht gerne, obwohl im Grund genommen alle Menschen Hämorrhoiden haben. So werden nämlich die Schwellkörper genannt, die in der Schleimhaut des unteren Enddarms ein dichtes Gefässpolster bilden. Gemäss Beobachter sind diese dann krankhaft, wenn sich in diesem Gefässpolster das Blut staut und nicht mehr ungestört abfliessen kann.

Gegen blutende Hämorrhoiden kann man etwas tun. Allerdings spielen auch angeborene Faktoren eine Rolle. Dennoch können Sie dazu beitragen, die Wahrscheinlichkeit von einer Erkrankung zu senken oder das Fortschreiten der Erkrankung hinauszuzögern. Primär gilt auch hier: eine gesunde, ballaststoffhaltige Ernährung und viel Bewegung, z.B. in Form von Spaziergängen oder Schwimmen, hilft. Achten Sie auch auf regelmässigen Stuhlgang; falls es aber nicht klappt, sollten Sie nach Möglichkeit nicht zu sehr pressen. Das könnte die Blutung anregen.

Mehr über Hämorrhoiden lesen Sie in diesem Beobachter-Beitrag.

In seltenen Fällen sind die Ursachen der Blutungen ein Dickdarmkrebs. Mehr dazu erfahren Sie bei der bei der Krebsliga.

Dieser Beitrag wurde unter Krankheiten erkennen, Vorsorgen und heilen, Was tun bei ......? abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Spamschutz * Frist ist abgelaufen. Bitte laden Sie den Spamschutz erneut.