Schutzmasken tragen: Wann und wie?

Gesunde Personen müssten im öffentlichen Raum keine Hygienemasken tragen. In folgenden Situationen sei das Tragen von Hygienemasken aber zu empfehlen, schreibt das Bundesamt für Gesundheit (BAG) auf seiner Website:

  • Wenn Sie den Abstand von 2 Metern zu anderen nicht einhalten können, zum Beispiel im öffentlichen Verkehr.
  • Wenn Sie eine Dienstleistung in Anspruch nehmen, bei der im Schutzkonzept der Branche das Maskentragen vorgeschrieben ist.

Bitte beachten Sie ausserdem: Abstand halten und Händewaschen bleiben die wirkungsvollsten Schutzmassnahmen.

Die Maske richtig verwenden

Der richtige Umgang mit Hygienemasken ist wichtig für einen möglichst guten Schutz. Unsachgemässes Anlegen, Abnehmen und Entsorgen kann die Wirkung reduzieren oder gar kontraproduktiv sein. Halte daher die folgenden Schritte jederzeit ein:

Anlegen der medizinischen Hygienemaske:

  1. Reinigen Sie Ihre Hände gründlich mit Wasser und Seife oder mit einem Handdesinfektionsmittel, bevor Sie eine medizinische Maske anlegen.
  2. Untersuchen Sie die medizinische Maske auf Defekte.
  3. Achten Sie darauf, dass die richtige Seite der Maske nach aussen zeigt, d.h. die weisse Seite nach innen.
  4. Richten Sie die Maske mit dem Metallbügel nach oben aus.
  5. Stülpen Sie jetzt die Maske über Ihr Gesicht.
  6. Passen sie das Nasenstück an.
  7. Binden Sie das untere Band der Maske fest, falls dies erforderlich ist.
  8. Passen Sie die Maske über Ihrem Gesicht und unter Ihrem Kinn an.

Abnehmen der Hygienemaske:

  1. Waschen Sie die Hände, bevor Sie eine Hygienemaske abnehmen.
  2. Nehmen Sie die Maske vorsichtig ab und berühren Sie dabei nur  die Bändel.
  3. Entsorgen Sie Ihre Maske in einem Abfalleimer mit Deckel.
  4. Waschen Sie Ihre Hände erneut.

Eine gut illustrierte Anleitung zum Anlegen und Abnehmen von medizinischen Hygienemasken können Sie hier als PDF herunterladen. (Quelle: Wikihow)

Auch das Bundesamt für Gesundheit (BAG) zeigt in einem Erklärvideo, wie Sie die Maske richtig aufsetzen und nach Gebrauch entsorgen, ohne sich dabei einem erhöhten Ansteckungsrisiko auszusetzen:

Dr. med. Felix Huber, VR-Präsident von mediX schweiz und Hausarzt hat sich gestern bei BlickTV zum Thema Maskentragen geäussert. Er weist dabei darauf hin, dass der Nutzen der Maske häufig überschätzt werde: eine Hygienemaske schütze nicht vor einer Ansteckung, aber sie könne die Gefahr reduzieren, dass man andere ansteckt, wenn man die Abstandsregel von zwei Metern nicht einhalten könne.

Wichtig sei aber, dass man die Masken richtig anlege und abnehme. Er selbst trage eine Maske in der Sprechstunde und im öffentlichen Verkehr, um eine Ansteckung der PatientInnen oder Mitreisenden zu verhindern. Eine allgemeine Maskenpflicht erachtet er aber nicht als sinnvoll. Gemäss dem aktuellen Wissenstand müssten Kinder bis und mit Primarschule keine Masken tragen, da sie mit grösster Wahrscheinlichkeit nicht Verbreiter des Virus seien.

In der Sendung weist er nochmals darauf hin, dass man unbedingt vor dem Anlegen der Masken die Hände wäscht oder desinfiziert, genauso wie vor und nach dem Abnehmen der Maske.

Dieser Beitrag wurde unter Vorsorgen und heilen, Was tun bei ......? veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

4 Kommentare zu Schutzmasken tragen: Wann und wie?

  1. Hans-Joachim Kaufhold sagt:

    Maskentragen ist der einzige sichere Schutz. Wenn alle das tun.
    Einseitig schützt auch eine Ffp3 Maske mit ausatemventil den Träger
    Pfui für ihre falsche Darstellung

    • Lieber Herr Kaufhold
      Unsere Darstellung zum Thema Masken stützt sich im Wesentlichen auf die Empfehlungen des Bundesamtes für Gesundheit und betont die Wichtigkeit, richtig mit der Maske umzugehen, damit sie ihren grösstmöglichen Nutzen hat.

  2. Urs Oggenfuss sagt:

    Wie lautet das Sicherheitskonzept der medix?
    Trage ich eine Maske beim Arztbesuch? im Warteraum

    • mediX hat für alle ihre ÄrztInnen und Praxen ein umfassendes Schutzkonzept ausgearbeitet und umgesetzt. Neben vielen anderen Massnahmen zur Sicherheit von PatientInnen und Mitarbeitenden heisst es dort zum Tragen von Masken durch PatientInnen: „PatientInnen mit COVID-19-Verdacht oder Erkältungssymptomen erhalten bei Eintritt in die Praxis eine chirurgische Maske und werden entweder räumlich oder zeitlich von den restlichen Patienten getrennt behandelt.“
      Ausserdem dürfen PatientInnen die Praxis nur nach telefonsicher Anmeldung betreten. Jeder Patient wird am Telefon nach Erkältungs- und Atemwegsbeschwerden befragt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.
Dein Kommentar wird von der Blog-Redaktion geprüft und und erscheint erst nach der Freigabe.

Spamschutz * Frist ist abgelaufen. Bitte laden Sie den Spamschutz erneut.