Ist der Hautflecken ein harmloses Muttermal oder ein gefährliches Melanom?

Es ist Sommerzeit, leichtere Kleidung ist angesagt. Und da fällt natürlich auch unser Auge wieder vermehrt die Haut – beim Duschen, beim Eincremen oder ganz einfach unterwegs. Und plötzlich stellt man sich dann die Frage, ob der neu entdeckte Hautfleck nun ein harmloses Muttermal ist oder doch ein gefährliches Melanom.

Die Krankenversicherung CSS gibt in einem Blogbeitrag vorerst schon einmal Entwarnung. Nicht jeder dunkle Sprenkel auf der Haut sei bedenklich und Muttermale, auch Leberflecken genannt, seien meistens kein Anlass zur Sorge. In ganz seltenen Fällen könne sich daraus aber durchaus auch mal ein malignes Melanom, d.h. ein schwarzer Hautkrebs entwickeln. Allerdings: Würden bösartige Muttermale frühzeitig entdeckt, stünden die Heilungschancen gut.

Der ABDC-Selbsttest zeigt, ob ein Arztbesuch nötig ist

Ob ich mit einem Leberfleck den Arzt aufsuchen sollte, kann man mit einem einfachen Test schnell beantworten. Es gilt die ABCD-Formel

  • A: Ist das Muttermals asymmetrisch geformt, also unregelmässig?
  • B: Ist die Begrenzung des Mals unscharf und ausgefranst?
  • C: Ist das Muttermal vielfarbig coloriert? Schimmert es braun, schwarz, grau, rot, lila oder weisslich?
  • D: Verändert sich die Dynamik, d.h. verändert sich Form oder Farbe über die Zeit?

Falls Sie eine der vier Fragen mit JA beantworten, ist ein Arztbesuch angesagt. Aber auch, wenn der Leberfleck nass ist, blutet, juckt oder immer wieder eine Kruste bildet.

Und nicht zuletzt gilt: Dosieren Sie die Kraft der Sonne. Zu starke Belastung der Haut mit Sonnenstrahlen gilt als eine der Hauptursachen für alle Hautkrebsarten, auch für das maligne Melanom. Pflegen Sie Ihre Haut also regelmässig mit Sonnenschutzmitteln. Menschen mit heller Haut sollten besonders darauf achten und Sonnenbrand vermeiden.

Vorsorgeuntersuchungen nur für Risiko-PatientInnen empfohlen

mediX empfiehlt in seinem Gesundheitsdossier «Check-up bei Erwachsenen – Welche Vorsorgeuntersuchungen brauchen Sie wirklich?», das Sie hier als PDF herunterladen können, eine Untersuchung der Haut durch eine ÄrztIn alle ein bis zwei Jahre nur für Menschen mit erhöhtem Hautkrebs-Risiko.

Dazu gehören Menschen

  • mit heller Haut
  • die sehr häufig der Sonne ausgesetzt sind
  •  mit vielen Schönheitsflecken (mehr als 15), die unregelmässig oder grösser als 6 mm sind
  • mit Hautkrebs in direkter Verwandtschaft.
Dieser Beitrag wurde unter Krankheiten erkennen, Was tun bei ......? veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.
Dein Kommentar wird von der Blog-Redaktion geprüft und und erscheint erst nach der Freigabe.

Spamschutz * Frist ist abgelaufen. Bitte laden Sie den Spamschutz erneut.