washabich.ch – Dolmetscher im Medizindschungel

Wer kennt das nicht: Man ist beim Arzt, bekommt seinen Befund mitgeteilt und versteht kaum, worum es eigentlich geht. Das Internet-Portal Was hab‘ ich? schafft Abhilfe: Hier werden medizinische Befunde kostenlos in eine für Laien leicht verständliche Sprache übersetzt. Die Übersetzung wird innerhalb weniger Tage von einem Team aus Medizinstudenten höherer Semester erstellt. Bei komplexen Befunden steht den Studenten ein Fachärzteteam beratend zur Seite. Die Mediziner arbeiten ehrenamtlich für Was hab‘ ich? und bereiten sich damit engagiert und praxisnah auf ihr Berufsleben vor.

Die einfach verständlichen „Übersetzungen“ in Alltagssprache erlaubt es den PatientInnen im Arztgespräch die richtigen Fragen zu stellen und gemeinsam mit ihrem Arzt die richtigen Entscheidungen für ihre Gesundheit zu treffen. Dieser Service ist für PatientInnen kostenlos, denn im Hintergrund der Website arbeiten hunderte Medizinstudierende und Ärzte ehrenamtlich für eine bessere Kommunikation zwischen Arzt und PatientInnen.

In Deutschland setzt sich washabich.de auch für eine verbesserte Kommunikationsausbildung von ÄrztInnen an Universitäten ein und hat solche Module bereits erfolgreich in verschiednen Städten Deutschlands durchgeführt. In diesen Kursen lernen Medizinstudierende, wie man komplexe medizinische Befunde so erklärt, dass jeder sie versteht.

In Deutschland gibt es von „Was hab‘ ich?“  auch den so genannten Patientenbrief, der Austrittsberichte von Spitälern in auch für PatientInnen verständliche Form bringt. Dieser Brief enthält individuelle und patientengerechte Informationen über Krankheitsbilder, durchgeführte Untersuchungen und gesundheitsförderliches Verhalten nach der Entlassung und soll die Gesundheitskompetenz und damit letztlich auch die Gesundheit des Patienten nachhaltig erhöhen.

„Was hab‘ ich?“ ist überzeugt, dass eine einfach verständliche Kommunikation zwischen ÄrztInnen und PatientInnen einen positiven Beitrag zum Heilungsprozess leisten kann.

Dieser Beitrag wurde unter Krankheiten erkennen, Vorsorgen und heilen veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Spamschutz * Frist ist abgelaufen. Bitte laden Sie den Spamschutz erneut.