PatientInnen und das Recht auf Autonomie

«Autonomie» gehöre neben «Gerechtigkeit» und «Fürsorge» zu den zentralen Prinzipien der Medizinethik. Allerdings ist in der Praxis eine autonome Entscheidung für die PatientIn oft eine Überforderung oder sie sei schwierig umsetzbar – etwa in Notfallsituationen oder bei PatientInnen mit Demenz-Erkrankungen. Auch die Grenzziehung zwischen autonomiefähigen Personen und solchen, die diese Fähigkeit (temporär) nicht besitzen, stelle für die medizinischen Fachpersonen eine Herausforderung dar, schreibt die Schweizerische Akademie der Medizinischen Wissenschaften (SAMW) in ihrer Einleitung zum Symposiumsbericht «Autonomie in der Medizin».

Die Zentrale Ethikkommission (ZEK) der Schweizerischen Akademie der Medizinischen Wissenschaften (SAMW) und die Nationale Ethikkommission im Bereich der Humanmedizin (NEK) wollen im Rahmen eines mehrjährigen Veranstaltungszykluses über das Konzept der Autonomie und die Annahmen hinter diesem zentralen ethischen Konzept nachdenken. Dabei geht es um den Gegensatz zwischen einem Verständnis von Autonomie, welche rein das Private betrifft, und einem Autonomieverständnis, das Verpflichtungen und Verantwortungen gegenüber weiteren Betroffenen und der Gesellschaft mit einbezieht

Im Rahmen des diesjährigen Symposiums wurde anhand von zahlreichen Beispielen aus der Praxis versucht, dieses Spannungsfeld an praktischen Beispielen auszuloten. Da ging es u.a. um Autonomie und Solidarität im Zusammenhang mit Alkoholmissbrauch, um die Grenzen der persönlichen Autonomie bei bewusst eingegangenen Risiken in der Berg- und Luftrettung oder um Fragen der Ethik im Zusammenhang mit biomedizinischer Praxis und Forschung.

Falls Sie das Thema interessiert, können Sie die Referate hier herunterladen.

Dieser Beitrag wurde unter Arzt als Beruf, Politik & Gesundheit veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Spamschutz * Frist ist abgelaufen. Bitte laden Sie den Spamschutz erneut.