Wie man richtig an der Sonne badet

Der Sommer hat nun endgültig Einzug gehalten, die Badeanstalten füllen sich und die Menschen verbringen mehr Freizeit im Freien. Sonne tut gut. Sie hellt unsere Laune auf und sorgt für ein tolles Lebensgefühl. Scheint die Sonne, so ist man gerne draussen, bewegt sich mehr und trifft wieder vermehrt auf andere Menschen. Und doch: wer an die Sonne geht, sollte sich auch mit möglichen negativen Folgen von zuviel Sonnenstrahlen und mit Sonnenschutz auseinandersetzen.

Unter dem Titel „7 Mythen rund ums Sonnenbaden“ hat der Tages-Anzeiger vor einigen Tagen einen lesenswerten Beitrag von Dr. med. Liv Kraemer (M.D., Ph.D.), Fachärztin für Dermatologie, veröffentlicht, den Sie sich hier als PDF herunterladen können.

Kurz zusammengefasst sind folgende Aspekte wichtig:

  1. Einmal pro Tag Sonnencreme mit Lichtschutzfaktor 30 oder 50 auftragen, genügt nicht. Diese blockt nur die UV-B-Strahlung und verhindert Sonnenbrand. Vor UV-A-Strahlung schützt diese nicht.
  2. Ob auch Wärme der Haut schadet, ist unklar. Bei geröteter Haut empfiehlt sich dennoch das auftragen von Aftersun-Produkten oder z.B. Quark zur Kühlung.
  3. Mehrfaches Auftragen von Sonnencreme erhöht den Lichtschutzfaktor nicht. Also lieber etwas dicker auftragen als mehrmals.
  4. Ernährung hilft bei Sonnenschutz: mit grünem Tee, Blaubeeren und buntem Gemüse kann man den Hautschutz von innen etwas unterstützen.
  5. Dunkle Kleider sind zwar wärmer, aber sie schützen auch besser vor Sonne als helle. Dichtere Gewebe schützen besser als luftige. Und: Viele Sonnenschirme schützen nicht vor UV-A-Strahlung.
  6. Auch ein hoher Schutzfaktor erlaubt es, an der Sonne schön braun zu werden.
  7. Wasserfest ist nicht wasserfest. Schon im Wasser kann der Schutz um rund 50 Prozent abnehmen und wer sich dann noch gehörig trocken rubbelt, verliert meist den Rest des Schutzes.

Mehr über Sonnenschutz von Dr. Krämer können Sie hier als PDF herunterladen.

Für alle, die sich gerne mit dem Smartphone informieren möchten, ob sie sich richtig gegen UV-Strahlen geschützt haben, gibt es seit einiger Zeit eine App. Wir haben darüber bereits früher im diesem Blog berichtet: Sonnenschutz per Handy-App.

Dieser Beitrag wurde unter Fit & Gesund, Vorsorgen und heilen, Was tun bei ......? veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Spamschutz * Frist ist abgelaufen. Bitte laden Sie den Spamschutz erneut.