Tricks und Kniffs zum Abnehmen

Gute Vorsätze halten meist nicht lange. Das gilt auch, wenn man sich vornimmt, durch radikale Verhaltensänderungen endlich ein paar Pfunde loswerden zu wollen. Denn über längere Zeit weniger zu essen und sich mehr zu bewegen, braucht Disziplin – und kommt oft in Konflikt mit den Anforderungen des Alltags. Schnell heisst es: keine Zeit, viele Business-Essen, heute habe ich ein gutes Essen verdient oder einfach die Lust nach noch einem Bier.

Viel leichter als sein Essverhalten grundsätzlich zu verändern ist es, nur ein oder zwei Dinge über längere Zeit konsequent einzuhalten. Dies jedenfalls zeigen die Versuche, die der Verhaltenspsychologe Brian Wansink mit hunderten von Personen durchgeführt hat. In einem lesenswerten Beitrag im Beobachter sagt er dazu: «Leute, die am besten Gewicht verloren, haben nur ein oder zwei Dinge geändert. Das haben sie dann aber jeden Tag durchgezogen.» So verliere man zwar nicht häufenweise Pfunde in wenigen Wochen, dafür aber kontinuierlich über längere Zeit und ohne gross darüber nachzudenken.

Im Beobachter-Artikel gibt es dazu auch ein paar Anregungen:

  • Teigwaren al dente kochen: Diese schmecken dann nicht nur besser, sondern die sättigenden Fasern bleiben aus besser erhalten. Matschige Teigwaren baut unser Körper ausserdem sehr schnell zu Zucker ab.
  • Gemüse in grosse Stücke schneiden: So nimmt das Gemüse beim Braten weniger Fett auf. Ausserdem müssen wir grobe Stücke länger kauen und wir essen so langsamer.
  • Kräuter statt Saucen: Wer seine Gerichte mit Kräutern statt mit Saucen anreichert, braucht weniger Fett und Salz. Pfeffer oder Kardamom kurbeln zudem die Fettverbrennung an.
  • Fische im Wasser oder in Bouillon pochieren: So bleiben wertvolles Eiweiss und gesunde Fettsäuren erhalten und es braucht weniger Fett.
  • Salad first: Wer sich zuerst mit Salat verköstigt, hat nachher weniger Hunger beim Hauptgericht.
  • Grosse Gläser für Wasser, kleine für den Rest: Aus kleinen Gläsern für Süssgetränke, Wein oder Bier trinkt man weniger; dafür greift man beim Wasserglas herzhaft zu.
  • Deckel drauf und weg vom Tisch: Wer beim Essen die grosse Schüssel zum Nachschöpfen nicht immer vor Nase und Augen hat und zum Nachschlag aufstehen muss, isst weniger.

Mehr zum Thema «Abnehmen» finden Sie hier oder laden Sie das mediX-Gesundheitsdossier «Ernährung – Gesundheit geht durch den Magen» als PDF herunter

Dieser Beitrag wurde unter Fit & Gesund, Vorsorgen und heilen veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Spamschutz * Frist ist abgelaufen. Bitte laden Sie den Spamschutz erneut.