Abkehr vom Vitamin-Wahn

Vitamine sind wichtig und sie sind auch gesund. Allerdings braucht ein gesunder Mensch, der sich einigermassen gesund ernährt und viel in der freien Natur bewegt kaum Vitamin-Tabletten, -Getränke oder -Zusätze, wie dies in der Werbung immer wieder propagiert wird.

Diese an sich nicht neue Erkenntnis hat nun der englische Wissenschafter Tim Spector nochmals bestärkt. Er ist Professor für Genetische Epidemiologie am King’s College in London. Letztes Jahr publizierte er das Sachbuch «The Diet Myth: The Real Science Behind What We Eat». Es erscheint in diesen Tagen unter dem Titel «Mythos Diät» auf Deutsch.

Im unabhängigen medizinischen Online-Magazin Medinside  plädiert er vehement gegen eine Abkehr vom Vitamin-Wahn. Unter dem Titel «Weshalb ich meine Meinung über Vitamin D geändert habe» schreibt Spector wörtlich: «Alle lieben D, das Sonnenschein-Vitamin. Ärzte, Patienten und die Medien sind seit Jahrzehnten den Vitamin-D-Zusätzen verfallen. Abgesehen vom Zweck, damit schwere Vitamin-D-Mangelerscheinungen zu bekämpfen, rühmen die Schlagzeilen endlos die magische Fähigkeit, ein breites Spektrum von Leiden zu verhüten, von Demenz bis Krebs. Seit Jahrzehnten haben Mediziner wie ich ihren Patienten mit Oesteoporose oder anderen Knochenproblemen solche Zusätze empfohlen. Viele Nahrungsmittel enthalten künstlich beigesetztes Vitamin D, mit der Absicht, Brüche und Stürze zu vermeiden sowie die Muskelkraft zu steigern; wobei zugleich beansprucht wurde, dass das Vitamin das Immunsystem stärkt und den Alterungsprozess bremst.»

Nun hat Spector aber seien Meinung radikal geändert: «Die Nachricht, dass sogar mein Lieblingsvitamin (gemeint ist das Vitamin D, die Redaktion) gefährlich sein kann, ist ein Weckruf. Wir sollten den weltweiten Missbrauch solcher Chemikalien ernster nehmen – und diese gewiss nicht routinemässig den Nahrungsmitteln beifügen. Die Milliardensummen, die wir für diese Produkte verschwenden, unterstützt durch die reiche und mächtige Vitaminindustrie, sollten in die eigentliche Gesundheitsversorgung fliessen. Dafür sollten die Menschen gelehrt werden, in die Sonne zu gehen und ein breites Spektrum an wirklicher Nahrung zu essen.

Für 99 Prozent der Menschen genügt dies, um ihnen all die gesunden Vitamine zu verschaffen, die sie überhaupt je benötigen werden.»

Lesen Sie den vollständigen Beitrag hier bei Medinside.

Dieser Beitrag wurde unter Fit & Gesund, Vorsorgen und heilen veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Spamschutz *